Heilpraktikerin Mareike Kachel

Craniosacrale Therapie - eine kurze Einführung

Craniosacrale Therapie- eine kurze Einführung

Menu

Craniosacrale Therapie - eine kurze Einführung

Diese sanfte Form der Körpertherapie hat sich in den USA aus der Osteopathie heraus entwickelt. Die Craniosacrale Therapie leitet sich ab von den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein).

Durch sanfte und achtsame Berührung gelangt der Behandelte so in einen bewussten Kontakt mit seinem Körper, seiner Spannung und damit verbundenen Vorgängen. So können im Körper gespeicherte Verletzungen oder Traumata erkannt, die damit einhergehenden Emotionen thematisiert und schließlich verarbeitet werden. Diese Arbeitsweise ermöglicht dem Behandelten einen Zustand tiefer Entspannung.

Die ausgleichende Wirkung auf verschiedene Körpersysteme motiviert körpereigene Heilungsprozesse und trägt zur Gesunderhaltung und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele bei.

Bei der Behandlung liegen die Kinder und Erwachsenen angekleidet auf der Liege. Kinder auch gerne auf dem Schoß der Mutter oder des Vaters, falls das Kind sich nicht hinlegen möchte.
Gerade auch für Babys und Kinder hat sich diese Therapie bewährt. Auf Wunsch behandle ich auch die Mutter oder den Vater oder auch beide. Die Kinder reagieren auf die Entspannung der Eltern und können sich ihrerseits entspannen.

Anwendungsmöglichkeiten u.a.:

  • Rückenbeschwerden, Muskel- und Gelenkbeschwerden,
  • Bluthochdruck, Verdauungsprobleme, Schlafstörungen
  • Tinnitus
  • Stress, Erschöpfungszustände
  • Entwicklungsstörungen bei Säuglingen und Kindern, Hyperaktivität, ADS, Konzentrationsschwierigkeiten

           ...oder einfach, um sich etwas Gutes zu tun